• Das Unternehmen
  • Produktion / Anlagen
  • Netze
  • Jobs & Karriere
  • E-Mobilität
  • Downloads / Publikationen
  • Kontakt
  • SAKpedia
  • Elektroform
  • // STROMNETZ DER SAK

    Wie gelangt der Strom zu Ihnen?

    Vom Kraftwerk bis zum Hausanschluss legt der Strom einen weiten Weg zurück. Das Verteilnetz der SAK umfasst eine Stranglänge von 1'250 Kilometern in Mittelspannung und 3‘000 Kilometern in Niederspannung sowie 37 Unterwerke und 1‘040 Trafostationen.

    Im heutigen Stromnetz unterscheidet man vier Spannungsebenen. Strom, der über weite Strecken transportiert werden muss, wird auf eine möglichst hohe Spannung transformiert, um Leitungsverluste zu minimieren. Auf dem Weg zum Verbraucher wird die Spannung dann in Unterwerken und Transformatorenstationen stufenweise reduziert.

    Höchstspannung im Übertragungsnetz

    Das Höchstspannungsnetz mit einer Spannung von 220 oder 400 Kilovolt verteilt den in Grosskraftwerken erzeugten Strom landesweit. Das Schweizerische Höchstspannungsnetz ist 6'700 Kilometer lang. Über dieses Leitungsnetz erfolgt auch der Stromaustausch mit benachbarten Ländern.

    Hochspannung im überregionalen Verteilnetz

    Im Hochspannungsbereich von 50 bis 150 Kilovolt werden Netze zur überregionalen Energieversorgung betrieben, zum Beispiel grösserer Wohngebiete und Industrieanlagen.

    Mittelspannung im regionalen Verteilnetz

    Die Mittelspannung von 10 bis 35 Kilovolt wird zur regionalen Verteilung der elektrischen Energie genutzt. Lokale Verteilnetze versorgen einzelne Stadtteile oder Dörfer sowie kleine und mittlere Industriebetriebe.

    Niederspannung im lokalen Verteilnetz (Ortsnetz)

    Mit der Niederspannung ist der Strom bei uns zu Hause angekommen. Mit 400 resp. 230 Volt werden Haushalte, die Landwirtschaft und Gewerbebetriebe versorgt. Im städtischen Bereich stehen dafür durchgehend unterirdische Leitungen bereit, während auf dem Land vereinzelt noch Freileitungen eingesetzt werden.

    Unterwerke

    Das Unterwerk - auch Unterstation genannt - verbindet zwei Spannungsebenen miteinander. Das Kernstück einer Unterstation ist der Transformator, der die Spannung von einer Spannungsebene auf eine andere umsetzt: von Höchstspannung zu Hochspannung und von Hochspannung zu Mittelspannung.

    Transformatorenstationen

    In der Transformatorenstation wird die Mittelspannung auf die im Haushalt und Gewerbe notwendige Niederspannung von 400 und 230 Volt umgewandelt.