HKN-Vergütung für Solaranlagen

Zusätzlich zur physikalischen Energierücklieferung können Zertifikate, sogenannte Herkunftsnachweise (HKN), schweizweit gehandelt werden. Die SAK bietet dabei die Möglichkeit, die HKN über Ausschreibungen an die SAK abzutreten oder die HKN über die Naturstrombörse direkt an Nachbarn und Bekannte zu verkaufen.

Teilnahme an Ausschreibungen

Herkunftsnachweise (HKN)

Der erhöhte Bedarf an Herkunftsnachweisen (HKN), der durch die Einführung von naturstrom basic als Standard seit 2016 besteht, wird auf dem Online-Marktplatz herkunftsnachweise.ch über Ausschreibungen öffentlich beschafft. Photovoltaik-Produzenten im SAK Gebiet können an diesen Ausschreibungen teilnehmen. Die Ausschreibungen werden von der Energieplattform AG, dem Beschaffungsdienstleister Ostschweizer Energieversorgungsunternehmen (EVU) durchgeführt. Die Energieplattform AG führt sämtliche Energie- sowie HKN-Beschaffungen für die SAK und weitere EVU durch.

Die Ausschreibungen werden je nach Bedarf mehrmals als «umgekehrte Auktion» für Besitzer von Photovoltaikanlagen durchgeführt. Bei einer umgekehrten Auktion erhalten Produzenten mit dem tiefsten Gebot für den Herkunftsnachweis den Zuschlag. Über die Ausschreibung verkaufen Produzenten lediglich den ökologischen Mehrwert. Die Vergütung der physikalischen Einspeisung erfolgt weiterhin beim örtlichen Netzbetreiber.

Weitere Informationen finden Sie auf herkunftsnachweise.ch

Selbst vermarkten

Naturstrombörse

Die Naturstrombörse ermöglicht die einfache Abwicklung zwischen Käufer und Verkäufer (Produzenten) von Herkunftsnachweisen. Besitzer von Energieerzeugungsanlagen können dabei ihre Herkunftsnachweise selbst vermarkten und ihre Herkunftsnachweise an Freunde und Bekannte verkaufen. Die Naturstrombörse empfiehlt sich für Produzenten, die bereits Interessenten für Herkunftsnachweise haben.

Käufer von Herkunftsnachweisen können eine beliebige Menge von Naturstrom beim Produzenten ihrer Wahl zu einem vorbestimmten Preis kaufen und erhalten dafür ein Zertifikat. Der Produzent erhält im Gegenzug eine Vergütung für die an Endkunden verkaufte Menge. Der Preis für die Herkunftsnachweise wird jährlich durch die SAK festgelegt und orientiert sich an den Gestehungskosten für die entsprechende Technologie.

Die Teilnahme an der Naturstrombörse ist kostenlos.

Folgende Bedingungen müssen für die Teilnahme erfüllt sein:

  • Die PV-Anlage profitiert noch nicht von der Kostendeckenden Einspeisevergütung (KEV). PV-Anlagen, die eine Einmalvergütung (EIV) erhalten haben, dürfen sich weiterhin auf der Naturstrombörse registrieren.
  • Bei der PV-Anlage ist bereits eine Messung installiert (separate Messung oder Überschussmessung).
  • Die PV-Anlage wurde durch die Swissgrid beglaubigt.
  • Die PV-Anlage ist im Herkunftsnachweissystem der Swissgrid erfasst.
  • Die PV-Anlage ist bereits in Betrieb.

Weitere Informationen finden Sie auf naturstromboerse.ch